Die schönste Zeit des Jahres?

Das Laub ist satt grün, der Himmel strahlt im schönsten Blau, in der Sonne ist es herrlich warm und die Arbeiten gehen richtig gut voran! Es könnte kaum schöner sein.

Hier eine kleine Fotostrecke von heute:

3 Comments

  • Juliane Vogelsang sagt:

    Hallo,
    erstmal ein großes Kompliment! Ich bin wirklich beeindruckt von diesem Projekt.
    Allerdings habe ich nachdem ich mich gründlich mit der Website befasst habe, zwei allgemeine Fragen:
    1. Habt ihr das Gelände vorher vermessen und alle Gebäudestandorte abgesteckt? Auf mich wirkt es durch den Rundgang-Plan so, als wäre die Scheune nicht symmetrisch zum Kräutergarten, und als könnte am Ende vielleicht zu wenig Platz für die eigentliche Klosterkirche sein. Und der Plan entfaltet seine Schönheit ja durch die symmetrische Anordnung der einzelnen Gebäude im richtigen Verhältnis zu einander.
    2. Was passiert später mit der Holzkirche? Sie steht ja mitten im Baugelände späterer Gebäude..
    Schon mal vielen Dank, dass ihr euch die Zeit nehmt Fragen zu beantworten und das Projekt mit Führungen etc. auch für alle Interessierten öffnet. Das ist wirklich eine tolle Gelegenheit Geschichte wieder zu entdecken.
    LG

    • Jens sagt:

      Hallo Juliane,
      wir hatten das Gelände im Vorfeld nicht exakt ausgemessen, dennoch haben wir Pläne wo welche Gebäude plaziert werden sollen.
      Der Plan des Rundwegs hatte bisher gut funtioniert auch wenn er nicht die Proportionen des Geländes wieder gibt.
      Nun sieht es auf dem Plan so aus als ob die Gärten, der Hühnerstall und die Scheune nicht in Zusammenhang stehen.
      Doch wir haben auf dem Baugelände die Positionen dieser Gebäude nach dem Klosterplan gestaltet.
      Für die Abteikirche und das Doppelkloster steht ausreichen Platz zur verfügung.

      Wir haben das Gelände so geplant dass unser Holzkloster erhalten bleibt.
      Es liegt also außerhalb des Klosterplans.
      So können wir unterschiedliche enwicklungsstufen des Klosters zeigen.
      1. Die Einsiedle \ Die Gallus Eremitage (ca. 612)
      2. Das hölzerne Gründungskloster (ca. 719)
      3. Das Kloster nach dem Klosterplan (ca. 820)

      Bei Interesse kann ich dir die Positionen auf dem Gelände zeigen und unsere Überlegungen erklären.
      Grüße,
      Jens der steinmetz

  • Flora sagt:

    Sehr schön! Ich wünsche Ihnen weiterhin viel erfolg!

Leave a Reply