Im letzten Jahr wurde bald klar, dass die große Entfernung zwischen Weberei und Färberei sehr ungünstig ist und wir die beiden Werkstätten deshalb zueinander verlegen werden. Für die Weberei wurde über den Winter eine neue Hütte geplant, deren Konstruktion auf einem archäologischen Fund beruht.

Grundlage der Konstruktion ist ein etwa meterlanges Balkenstück aus der Wikingersiedlung Haithabu, im Norden Deutschlands. Wir folgen dabei der Interpretation A.Zippelius’ (1969), der in dem Balkenstück einen Knotenpunkt zwischen Ständer, Balken, Fußpfette und Stuhlsäule sieht.

Der Fund aus Haithabu. Quelle: Zippelius 1969:Abb.1

Der Fund aus Haithabu. Quelle: Zippelius 1969:Abb.1

Unsere Konstruktion besteht aus Fichtenholz. Die Stämme wurden im Winter in Handarbeit auf dem Gelände gefällt und mit Ochsen und Muskelkraft zum Abbundplatz transportiert. Der gesamte Abbund wurde mit Axt und Kreuzaxt gemacht, ohne Stemmeisen oder Säge.

Am Osterwochenende wurden die Binder aufgestellt und in den vergangenen Tagen die Dachsparren aufgelegt und die Ständer zusätzlich mit Lesesteinen im Boden gesichert. In den nächsten Tagen und Wochen wird das Gefach mit Weiden und Lehm geschlossen, und das Dach mit Schindeln gedeckt. Dann hat der Webstuhl endlich wieder ein trockenes Plätzchen!

Federführend bei der Konstruktion und Planung war dabei unser Zimmermann Daniel. Bei der Ausführung unterstützten uns zeitweise mehrere Zimmermänner auf der Walz, insbesondere Frederik und Florian, dafür unseren allergrößten Dank!

Den vollen Artikel mit weiteren Bildern und Konstruktionszeichnungen findet ihr in unserer Infothek.

Hölzer die in Bodenkontakt stehen, werden angekohlt.

Hölzer die in Bodenkontakt stehen, werden angekohlt.

Am Ostersamstag begann das Aufstellen. Ganz links der Wandergesell Frederik.

Am Ostersamstag begann das Aufstellen. Ganz links der Wandergesell Frederik.

Hier befestigt der Wandergesell Florian die Dachsparren mit Holznägeln.

Hier befestigt der Wandergesell Florian die Dachsparren mit Holznägeln.

 

 

 

 

 

 

 

 

Literatur:

Zippelius, A. 1969. Zur Frage der Dachkonstruktion bei den Holzbauten von Haithabu. IN: Schietzel, K. Die archäologischen Befunde der Ausgrabung Haithabu 1963-1964. Karl Wachholtz, Neumünster.

 

 

Leave a Reply