Unser Netzwerk

ForstBW unterstützt uns schon seit der Planungsphase unseres Projekts. Die Vielseitigkeit des Materials Holz wird bei uns offensichtlich, und so fördert uns der Forst immer wieder, z.B. durch Sonderaktionen wie bei unserem ersten Grubenmeiler, für den ForstBW den Köhler Thomas Faißt gewinnen konnte.

Ein Projekt wie “Campus Galli” mit unzähligen Arbeitsbereichen ist auch steuerrechtlich und buchhalterisch eine komplexe Aufgabe. Wir sind froh, mit Dematté & Maier ein kompetentes Team zur Seite zu haben.

Die Mitarbeiter des Werkstättle e.V. Pfullendorf unterstützen uns Tag für Tag auf dem Gelände! Ohne deren Arbeitskraft ginge sichtlich weniger voran, egal ob es darum geht Grassoden zu stechen, Schindeln gradezuziehen oder Gefache auszuflechten, auf das Werkstättle ist Verlass! Mehrere Werkstättle-Mitarbeiter konnten auch schon wieder in der “normalen” Berufswelt Fuß fassen.

Die LEADER Aktionsgruppe Oberschwaben förderte den Start des Projekts Campus Galli insbesondere mit Mitteln für die Erstellung der notwendigen Infrastruktur. Die Verantwortlichen sahen das enorme touristische Potential, das die erkennbaren Risiken überwog und entschied 2011 positiv über den Antrag.

Ein mittelalterliches Kloster in der heutigen Zeit zu errichten, ist keine einfache Aufgabe! Für jedes Gebäude müssen Pläne erstellt und von den Behörden genehmigt werden. Wir sind froh, dabei professionelle Hilfe durch Simone Jansen von PUNKTarchitekten zu haben!

In der heutigen Zeit geht nichts ohne Bauplan – auch wenn es ein mittelalterlicher Bau sein soll – die Behörden können bei uns kein Auge zudrücken. Die ideale Schnittstelle von traditionellem Holzhandwerk zu baurechtlich einwandfreien Planungen bietet uns die SEMA Software, die uns die Firma Sema-Soft zur Verfügung stellt. Vielen Dank für diese Unterstützung!

Die Firma Holzbau Alber bzw. Treppenbau Alber besitzt viel Erfahrung in der Holzkonstruktion, und ist für uns ein wichtiger Ansprechpartner insbesondere auch in Bezug auf die Statik unserer mittelalterlichen Gebäude: Hier braucht es einen Statiker, der mit viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl einen Holzbau noch von Hand rechnen kann. Wir bedanken uns sehr für die hervorragende Zusammenarbeit!

Stein wird für die dauerhaften Gebäude des Klausurbereichs der wichtigste Baustoff sein. Der Industrieverband Steine und Erden BaWü e.V. (ISTE) unterstützt uns deshalb bei der Materialbeschaffung. Unsere Baustoffe Kalk, Sand, Schotter und Kalkstein beziehen wir sofern möglich über Unternehmen die im baustoffscout verzeichnet sind.

Die Frontinus-Gesellschaft e.V. beschäftigt sich mit der Geschichte des Wassers bzw. damit verbundener Architektur. Insbesondere die Mühlen und Toilettenanlagen des St.Galler Klosterplans sind dementsprechend ein inhaltlicher Überschneidungsbereich, bei dem wir zusammenarbeiten.

In Koproduktion mit dem SWR und unterstützt durch die Filmförderung Baden-Württemberg realisiert der Dokumentarfilmer Reinhard Kungel mit seiner Produktionsfirma rk-film exklusiv einen Langzeitdokumentarfilm. Die Fertigstellung der ersten Episode über die ersten drei Jahre ist für 2016 geplant.

Der St.Galler Klosterplan lagert seit vielen Jahrhunderten in der Stiftsbibliothek St.Gallen. Deren Bibliothekare Ernst Tremp und Cornel Dora zählen naturgemäß zu den angesehensten Experten zu diesem Plan. Deren Unterstützung ist äußerst wertvoll für uns, wir sind dafür sehr dankbar.

Partner-Vergünstigungen und Kooperationen

Ausflugsziele in der Region

Hohenzollernschloss Sigmaringen

Gastfreundschaft hat auf dem Hohenzollernschloss in Sigmaringen seit jeher Tradition. Seit mehr als 100 Jahren führt das Fürstenhaus von Hohenzollern ein offenes Haus. Erkunden Sie hautnah die Geschichte des Fürstenhauses von Hohenzollern und des Hohenzollernschlosses. Nicht Glanz und Gloria oder Prunk und Pracht machen die Führungen zu einem Stück lebendiger Zeitgeschichte, sondern es sind die Menschen, die hinter den ehrwürdigen Mauern lebten, liebten und träumten. Sie waren Strategen, Diplomaten und Visionäre. Sie prägten die europäische Geschichte wie kaum ein anderes Adelsgeschlecht. Den Prinzen und Fürsten zur Seite gestellt waren – damals wie heute – starke Frauen. Gemeinsam lenkten sie die Geschicke des Hauses Hohenzollern

Seeparkgolf Pfullendorf

Im Westen des Seepark Pfullendorf liegt „Deutschlands verrückteste Fußball-Golfanlage“. Auf rund 30.0000 Quadratmetern wird alles geboten, was es zu einem erfolgreichen Fußball-Nachmittag braucht. 18 Bahnen mit kniffligen Hindernissen, verquickt mit Wissenswertem zum Thema Fußball. Auf der benachbarten Abenteuer-Golfanlage stehen 18 mit Kunstrasen belegte Golfbahnen bereit, auf denen Sie mit dem Golfball pfiffige Hindernisse überwinden müssen. Die Bahnen, Sounds und technische Raffinessen bieten ein einmaliges Ambiente. Entscheiden Sie selbst, welche Anlage Sie besuchen möchten.

Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck

Wer erfahren will, wie das Landleben früher war, ist im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck genau am richtigen Platz. Umgeben von Wiesen und Wäldern liegt das Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck in einer reizvollen Landschaft etwa 25 km nördlich des Bodensees, direkt neben dem wildromantischen Oberen Donautal, ungefähr 13 km östlich von Tuttlingen. 25 wieder aufgebaute Häuser aus den Landschaften Schwäbische Alb, Schwarzwald, Bodensee, Hegau, Baar und Oberer Neckar geben anschaulich Einblicke ins ländlich-bäuerliche Leben früherer Zeiten. Durch ihre stimmige Einrichtung vermitteln sie dem Besucher ein wirklichkeitsnahes Bild, wie es einst in einem Bauernhaus und auf dem Dorf aussah.

Stadt Meßkirch


Erleben Sie die verschiedenen Epochen mit anderen Augen!

Im Meßkircher Schloss, in dem verschiedene Museen untergebracht sind, lernen Sie die naheliegende Vergangenheit kennen. Beim Bummel durch die spätmittelalterliche Altstadt Meßkirchs spürt man auf Schritt und Tritt die reiche Geschichte des badischen Städtchens. Besonders die Barockkirche St. Martin und das Schloss Meßkirch mit seinen drei Museen (Heidegger-Museum, Kreisgalerie, Oldtimermuseum), sowie das historische Rathaus zahlreiche Fachwerkhäuser prägen das Stadtbild. Eine besonders kurzweilige Möglichkeit Meßkirch kennenzulernen, bietet sich bei einer Stadtführung, bei der sie von einem Gästeführer interessantes und amüsantes über die Stadt erfahren.

Outletcity Metzingen

Die OUTLETCITY Metzingen steht vor allem für eins: die spannende Verbindung vermeintlicher Gegensätze. Sie lassen sich auch ungern in Schubladen pressen und schätzen das etwas andere exklusive Shopping-Erlebnis? Dann sind Sie bei uns in bester Gesellschaft! In authentisch innerstädtischem Ambiente, inmitten preisgekrönter Architektur tauchen Sie in der OUTLETCITY METZINGEN entspannt in exklusive Markenwelten ein und profitieren ganzjährig von Preisnachlässen bis zu 70%*. Ob High Fashion- oder Outdoor-Fan, ausgewählte It-Pieces oder genau das Richtige für die ganze Familie – die Auswahl aus zahlreichen Premium- und Luxusmarken macht es Ihnen leicht, genau das Richtige zu finden. Unsere umfangreichen Service- sowie Tourismus-Angebote machen aus jedem Ihrer Besuche ein rundum gelungenes Freizeitvergnügen.

Oberschwaben Tourismus

Die Ferienregion Oberschwaben-Allgäu, zwischen Donau, Iller und Bodensee, bietet spannende Tagesausflüge und pures Urlaubsvergnügen. Hier ist große Vielfalt angesagt: Familienferien mit Erlebnis- und Spaßgarantie für Kinder, Eltern und Großeltern, ausgezeichnete Thermalbäder, Kurorte und Radtourenangebote durch wunderschöne Naturreservate und voralpine Landschaften, einzigartige Kirchen, Klöster und Schlösser entlang der Oberschwäbischen Barockstraße, idyllische Kleinstädtchen und Museen, zahlreiche Stellplätze und Campingplätze in verschiedenen Kategorien und Routenvorschläge für Reisemobilfans mit Ausflugs- und Einkehrtipps.

Schwäbische Alb Tourismus

Älter geht’s vermutlich nicht. Seit 40.000 Jahren ist die Schwäbische Alb eine Kulturlandschaft. Seit 40.000 Jahren siedelt hier der Mensch. Hier erfand er Kunst und Musik, erbaute gewaltige Märchenschlösser, den höchsten Kirchturm der Welt und wurde im Industriezeitalter zum Tüftler mit Weltruhm. Magisches Symbol dieser geschichtsträchtige Vergangenheit ist die 40.000 Jahre alte Figur des Löwenmenschen. Die Schwäbische Alb inspiriert. Seit Urzeiten.

Outletcity Metzingen

Die OUTLETCITY Metzingen steht vor allem für eins: die spannende Verbindung vermeintlicher Gegensätze. Sie lassen sich auch ungern in Schubladen pressen und schätzen das etwas andere exklusive Shopping-Erlebnis? Dann sind Sie bei uns in bester Gesellschaft! In authentisch innerstädtischem Ambiente, inmitten preisgekrönter Architektur tauchen Sie in der OUTLETCITY METZINGEN entspannt in exklusive Markenwelten ein und profitieren ganzjährig von Preisnachlässen bis zu 70%*. Ob High Fashion- oder Outdoor-Fan, ausgewählte It-Pieces oder genau das Richtige für die ganze Familie – die Auswahl aus zahlreichen Premium- und Luxusmarken macht es Ihnen leicht, genau das Richtige zu finden. Unsere umfangreichen Service- sowie Tourismus-Angebote machen aus jedem Ihrer Besuche ein rundum gelungenes Freizeitvergnügen.

Donaubergland

Das Donaubergland-  Ihre Freizeit- und Urlaubsregion an der Jungen Donau im Südwesten der Schwäbischen Alb.

Entdecken Sie das Donaubergland rund um den Campus Galli. Die höchsten Berge, die tiefsten Täler der Schwäbischen Alb – im Donaubergland zwischen Donauquelle, Donauversickerung und dem „Schwäbischen Grand Canyon“, dem Durchbruchtal der Jungen Donau, erwarten Sie atemberaubende Ausblicke in einer traumhaft schönen Naturlandschaft.
Übernachten & Genießen, Kultur erleben oder aktiv sein, beim Wandern, beim Laufen oder auf dem Rad, bei der Kanutour auf der Donau, beim Klettern an den Donaufelsen, beim Baden und beim Loipen.

Der Freundeskreis Campus Galli e.V.

 

Unterstützen Sie unser Projekt durch Ihre Mitgliedschaft im Freundeskreis Campus Galli. Der Freundeskreis bildet das Bindeglied zwischen den Betreibern der Klosterstadt, den Besuchern und der Bevölkerung. Wir dokumentieren die Bauarbeiten in Publikationen, wir werben für das Projekt und wir sammeln Mitgliedsbeiträge und Spenden, mit denen wir ganz konkrete Projekte des Campus Galli fördern.

Anmeldeformular herunterladen