MORGEN, am 21.Mai, testen wir nachmittags zum ersten Mal den Kran! Kommt vorbei!

Um die schweren Balken auf die Holzkirche hinaufzuheben, brauchen wir einen Kran! Aber was für einen? Nach einiger Recherche und Absprache mit dem wissenschaftlichen Beirat war klar, dass die römischen und griechischen Baugeräte, die der Architekt und Ingenieur Vitruv im 1. Jh. vor Christus beschreibt, auch in karolingischer Zeit bekannt waren. Mehr noch, auf der Reichenau war zur Entstehungszeit des Klosterplans eine Kopie von Vitruvs “De architectura libri decem” (=> Buch 10: “Maschinenbau”) vorhanden!

Haspel mit Lagern. Das gestemmte "Zahnrad" ist bei Vitruv nicht beschrieben, wir wollen damit bei Bedarf eine Rückschlagsicherung schaffen.

Haspel mit Lagern. Das gestemmte “Zahnrad” ist bei Vitruv nicht beschrieben, wir wollen damit bei Bedarf eine Rückschlagsicherung schaffen.

Wir entschieden uns also einen Kran nach Vitruvs Beschreibung zu bauen. Schnell wurde klar, dass viele der Rekonstruktionen die zeichnerisch existieren, real nicht funktionsfähig wären oder mit unseren Mitteln entweder nicht aufstellbar oder für unsere Zwecke nicht geeignet. Wir brauchen einen Kran der hoch genug ist, um Baumaterial auf die erste “Etage” der Holzkirche zu heben, aber klein und leicht genug, um ihn mobil einsetzen und umsetzen zu können. Es brauchte einige Diskussionen und Überlegungen um eine passende Lösung zu konstruieren, die dann auch von der Statikerin abgenommen wurde.

Unsere “Holzer” fällten Bäume, fertigten die Grundkonstruktion aus Fichte und die Haspel und deren Lager aus Eiche. Der Drechsler machte die Rollen für den Flaschenzug, der Schmied lieferte die Metallteile.

MORGEN IST ES SOWEIT! Ein erster Test steht bevor! Der Kran wird probeweise am Abbundplatz aufgestellt und wir werden erste Gewichte anheben um zu sehen, wie sich damit arbeiten lässt und ob er den Belastungen standhält. Morgen am 21.Mai, voraussichtlich gegen Nachmittag, ist alles bereit…

KOMMT VORBEI! Es wird spannend!

Sobald der Kran dann die ersten Tests überstanden hat, werden wir in der Infothek auch einen ausführlichen Beitrag zum Kran nachliefern.

Feuergeschweißte "Unterlagsscheibe" um den Druck am Flaschenzug besser zu verteilen.

Feuergeschweißte “Unterlagsscheibe” um den Druck am Flaschenzug besser zu verteilen.

Geschmiedetes Zubehör für den Flaschenzug (die Nägel gehören nicht dazu).

Geschmiedetes Zubehör für den Flaschenzug.

Detail des Flaschenzugs.

Detail des Flaschenzugs bei der Herstellung (es fehlen hier noch Querbolzen usw.)

 

 

 

 

 

 

 

 

Leave a Reply