BEGIN:VCALENDAR VERSION:2.0 PRODID:-//Campus Galli - ECPv4.6.10.1//NONSGML v1.0//EN CALSCALE:GREGORIAN METHOD:PUBLISH X-WR-CALNAME:Campus Galli X-ORIGINAL-URL:https://www.campus-galli.de X-WR-CALDESC:Veranstaltungen für Campus Galli BEGIN:VEVENT DTSTART;VALUE=DATE:20190523 DTEND;VALUE=DATE:20190524 DTSTAMP:20190519T105143 CREATED:20190429T125500Z LAST-MODIFIED:20190429T125517Z UID:8149-1558569600-1558655999@www.campus-galli.de SUMMARY:Grubenbrand DESCRIPTION:Am Donnerstag\, 23. Mai\, wird in der Töpferwerkstatt Tongeschirr gebrannt. \nDiesmal wird wieder ohne Töpferofen gebrannt. Derartige Brennverfahren – Grubenbrand\, offener Feldbrand\, Haufenbrand\, Meilerbrand – werden immer wieder auch für die Keramik des frühen Mittelalters angenommen. \nSolche Techniken sind sehr alt\, aber auch sehr anspruchsvoll. Denn anders als im Töpferofen\, in dem Feuerung und Brennkammer getrennt sind\, stehen die Gefäße mitten im Feuer\, in direktem Kontakt mit dem Brennmaterial. So werden sie schnell und ungleichmäßig erhitzt\, die Gefahr von Bruch ist groß. \nDie Gefäße werden zunächst einige Stunden sehr behutsam und sorgfältig neben dem Feuer durchgetrocknet und vorgewärmt. Gegen Mittag werden sie dann von allen Seiten mit Brennholz umgeben und zu einem Haufen aufgeschichtet\, der vorsichtig angezündet wird. \nEs wird Holz nachgelegt und einige Stunden gebrannt. Wenn wir Gefäße rot glühen sehen\, dann wissen wir\, dass man die gewünschte Mindesttemperatur von 600 bis 700°C erreicht hat. \nDer Brennstapel wird dann mit Erde abgedeckt\, damit die Gefäße langsam abkühlen können\, damit die Hitze länger gehalten wird\, und weil der Sauerstoffentzug die Keramik etwas fester macht (Reduktion). Kommt durch die Erdabdeckung dennoch Sauerstoff an die Gefäße\, entstehen lebhafte\, gefleckte Farbgebungen\, die an die Rakutechnik erinnern\, aber gerade auch von archäologischen Funden bekannt sind. \nErst einen oder mehrere Tage später wird das Geschirr aus der Brenngrube herausgeholt (voraussichtlich am Freitag\, 24. Mai). \n URL:https://www.campus-galli.de/event/grubenbrand/ CATEGORIES:Handwerker ATTACH;FMTTYPE=image/jpeg:https://www.campus-galli.de/wp-content/uploads/2018/04/DSC_0480.jpg END:VEVENT BEGIN:VEVENT DTSTART;TZID=Europe/Berlin:20190524T140000 DTEND;TZID=Europe/Berlin:20190525T113000 DTSTAMP:20190519T105143 CREATED:20190429T124230Z LAST-MODIFIED:20190429T124505Z UID:8033-1558706400-1558783800@www.campus-galli.de SUMMARY:Dengel- und Sensenkurs DESCRIPTION:Gemeinsam mit dem Sensenverein Deutschland e.V. bieten wir auf unserem Gelände einen Dengel- und Sensenkurs an. Hierfür konnten wir den erfahrenen Sensenlehrer Michael Roth gewinnen. Die Teilnehmer erhalten theoretisches Wissen und ausreichend Möglichkeit für praktische Übungen unter Anleitung eines erfahrenen Sensenlehrers. \nKurszeiten: der Kurs umfasst zwei halbe Tage. Freitag 24.Mai 14-18 Uhr (Dengeln) und Samstag 25.Mai 8:30-11:30 Uhr (Mähen). \nGebühr: 100€\, bei Anmeldung zu bezahlen*. \nAnmeldung: info@campus-galli.de oder 07575-9266495 \nMitzubringen: Getränk\, Sonnenschutz (Hut\, Sonnencreme)\, Arbeitskleidung und gutes Schuhwerk. Kursmaterial wird gestellt\, gerne darf aber auch die eigene Sense und das Schärfwerkzeug mitgebracht werden. Es besteht auch die Möglichkeit\, nach dem Kurs hochwertiges Werkzeug vom Sensenverein zu kaufen. \nInhalte:\n1.Tag: „Gute Schneide\, halbe Arbeit“\nViele Sensen\, ob sehr alt oder neueren Datums\, rosten traurig vor sich hin. Ist die Sense nur unscharf und muss sie repariert und /oder gedengelt werden oder ist sie irreparabel und besser als Deko-Gegenstand geeignet?\nDas zu beurteilen und falls möglich die Sense zu reparieren und/oder zu dengeln ist am ersten Kurstag im Fokus.\nIn vier Stunden vermittelt Michael Roth verschiedene Dengel-Techniken\, die Möglichkeiten eine beschädigte Schneide zu reparieren und gibt nebenbei viele wertvolle Tipps rund um das Mähen mit der Sense. Als halbtägiger Kurs werden nachfolgende Inhalte vermittelt (als Kombi mit Mähkurs wird noch auf Reutermethoden und andere Verwendungsmöglichkeiten des Mähgutes eingegangen). \n\nMaterialkunde und sicherer Umgang mit der Sense\nrichtiges Einstellen der Sense\nWetzen (Schärfen) der Sense\nBeurteilung der Schneide\nanspruchsvolle Dengel-Methoden für Fortgeschrittene\nReparieren von Schneiden\n\n2. Tag: Mähen für den Hausgebrauch\nAn diesem Vormittag\, so lange das Gras noch feucht ist\, geht es mit den gut geschärften Sensen vom Vortag ans Mähen. Michael Roth vermittelt\, wie einfach das Mähen mit der Sense sein kann\, wie man die Sense richtig einstellt und ermüdungsfrei arbeitet. Eine richtig eingestellte Sense\, kombiniert mit der optimalen Körperbewegung\, beugt Körperschäden vor und kann sogar Verspannungen lösen.\nIm Kurs werden Ihnen die effektivsten Methoden zur Einstellung und zum Mähen gezeigt und auch geübt. \nEs werden verschiedene Sensentypen vorgestellt\, die auch in schwierigen Mähsituationen gute Erfolge bringen und die Arbeit erleichtern. \n\nMaterialkunde und sicherer Umgang mit der Sense\nrichtiges Einstellen der Sense\nkorrekte Mähtechnik für ermüdungsfreies Mähen\nVerhalten in schwierigen Mähsituationen (Mähen von Hanglagen\, Mähen um Hindernisse)\nVorstellung und Ausprobieren verschiedener Sensentypen\nTipps zum Rechen und Abtransportieren des Mähgutes\nVerwendungsmöglichkeiten des Mähgutes\nopt.: traditionelles Reutern (Heinzen\, Schwedenreuter\, Heumandl…)\n\n  \n*Bei Stornierung durch den Veranstalter\, z.B. bei Krankheit des Sensenlehrers\, wird der volle Betrag erstattet. Bei Abbruch wegen Unwetter wird anteilig nach Zeit erstattet. Stornierung durch den Teilnehmer bis 3 Tage vor der Veranstaltung möglich bei voller Erstattung. \nBeitragsbild: “Ernte” aus dem Angelsächsischen Monatskalender für den Monat August (BL Cotton MS Tiberius B V/1\, f.6v) \n URL:https://www.campus-galli.de/event/dengel-und-sensenkurs/ CATEGORIES:Kurs ATTACH;FMTTYPE=image/jpeg:https://www.campus-galli.de/wp-content/uploads/2019/04/BLCottonMSTiberiusBV1f6v.jpg END:VEVENT BEGIN:VEVENT DTSTART;TZID=Europe/Berlin:20190530T110000 DTEND;TZID=Europe/Berlin:20190530T120000 DTSTAMP:20190519T105143 CREATED:20190429T122229Z LAST-MODIFIED:20190515T071113Z UID:8109-1559214000-1559217600@www.campus-galli.de SUMMARY:Sonderführung "Bunte Wiesen" DESCRIPTION:Im Mai und Juni fällt vielen Gästen auf\, dass auf unseren artenreichen Wiesen und Weiden besonders viele bunte Blumen blühen. So mancher Besucher fühlt sich an seine Kindheitstage erinnert\, als man für Fronleichnam noch Wildblumen sammelte oder am Muttertag einen Wiesenblumenstrauß pflückte. Auf unseren Getreidefeldern sieht man im Hochsommer noch Klatschmohn und Kornblume und zahlreiche andere Acker”unkräuter”. \nAgrarbiologin Mareike Punzel und Landschaftspfleger Lars-Ole Schmutz erklären Ihnen bei dieser einstündigen Sonderführung\, was auf unseren Wiesen wächst und wie die Artenvielfalt gefördert wurde. Sie lernen die verschiedenen Gräser\, Wildkräuter und Wildblumen kennen und zu unterscheiden. \nKeine Anmeldung erforderlich\, Treffpunkt ist im Eingangsbereich neben dem Museumsshop. Kosten pro Person sind 5\,-€ zzgl. Eintritt. \nBei Regen fällt die Sonderführung aus und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. \n  \n URL:https://www.campus-galli.de/event/sonderfuehrung-bunte-wiesen/ CATEGORIES:Sonderführung ATTACH;FMTTYPE=image/jpeg:https://www.campus-galli.de/wp-content/uploads/2019/04/P7270875k.jpg END:VEVENT BEGIN:VEVENT DTSTART;VALUE=DATE:20190620 DTEND;VALUE=DATE:20190622 DTSTAMP:20190519T105143 CREATED:20190515T081629Z LAST-MODIFIED:20190515T081739Z UID:8256-1560988800-1561161599@www.campus-galli.de SUMMARY:Grubenbrand und Experiment zur Herstellung von Kochtöpfen DESCRIPTION:In der Töpferwerkstatt wird wieder einmal Tongeschirr gebrannt. Und zwar diesmal ohne Töpferofen\, wie es auch im frühen Mittelalter und anderen Epochen üblich war: im Gruben- bzw. Meilerbrand. Am Donnerstag\, 20. 6. werden die Töpfe zunächst am Feuer vorgewärmt und durchgetrocknet\, am Nachmittag gebrannt\, am Abend zum Abkühlen mit Erde abgedeckt und am nächsten Tag\, Freitag\, 21.6.\,  herausgeholt. \n Dieser Brand ist zugleich Teil eines Experiments\, das im Rahmen der Kooperation mit dem CCA-BW\, also dem „Kompetenzzentrum Archäometrie Baden-Württemberg“ der Universität Tübingen durchgeführt wird. \nArchäometrie bedeutet\, dass mit Hilfe von naturwissenschaftlichen Methoden archäologische Fragestellungen erforscht werden. \nDas Experiment wird von Dr. Silvia Amicone (CCA-BW) und dem Campus-Galli-Töpfer Martin Rogier geleitet. Es machen auch Studierende der Archäometrie bzw. Mineralogie beim Brand mit\, denn er ist zugleich auch Teil der Lehrveranstaltung „Material Science and Archaeological Ceramics: Manufacturing and Material Properties of Ancient and Modern Ceramics“ von Prof. Klaus Nickel vom CCA-BW. \nIn diesem Experiment ist eine weitere Wissenschaftlerin involviert\, Dr. Cynthianne Spiteri. Sie ist Chemikerin\, die sich mit der Untersuchung von Lebensmittelrückständen an archäologischen Keramikfunden befasst\, um Ernährungs- und Kochgewohnheiten vergangener Epochen zu erforschen. Daher werden in diesem Brand Kochtöpfe gebrannt\, die zuvor vom Campus-Galli-Töpfer geformt wurden. \nJa\, man kann in Töpferware kochen! Keramiktöpfe waren über große Teile der Menschheitsgeschichte die wichtigsten\, über lange Zeit sogar nahezu die einzigen Kochtöpfe. In unseren Töpfen sollen in weiteren Experimenten verschiedene Lebensmittel gekocht werden. Schließlich sollen die Gefäße eingegraben werden. So hat man am Ende Kochtöpfe\, deren Zusammensetzung\, Herstellung und Benutzung gut dokumentiert ist. An ihnen kann man den Einfluss des Kochvorganges\, verschiedener Oberflächenbehandlungen und der Bodenlagerung auf unterschiedliche Lebensmittel und Substanzen bestens beobachten und dokumentieren. So hat man experimentell erzeugtes Referenzmaterial\, also Vergleichsbeispiele\, um Rückschlüsse auf die chemischen Untersuchungen von archäologischen Originalfunden zu ziehen und die Methodik und ihre Aussagekraft zu untersuchen. \n URL:https://www.campus-galli.de/event/grubenbrand-und-experiment-zur-herstellung-von-kochtoepfen/ CATEGORIES:Sonstiges ATTACH;FMTTYPE=image/jpeg:https://www.campus-galli.de/wp-content/uploads/2019/05/IMG_9423.jpg END:VEVENT BEGIN:VEVENT DTSTART;TZID=Europe/Berlin:20190804T100000 DTEND;TZID=Europe/Berlin:20190804T180000 DTSTAMP:20190519T105143 CREATED:20190103T102844Z LAST-MODIFIED:20190103T103710Z UID:7513-1564912800-1564941600@www.campus-galli.de SUMMARY:Sommerfest DESCRIPTION:Nach vielen erfolgreichen Sommerfesten in den vergangenen Jahren lädt die Mittelalterbaustelle Campus Galli am 04.08.19 ab 10.00 Uhr wieder dazu ein. \nDie Besucher erwartet an diesem Tag ein buntes Treiben mit einem abwechslungsreichen Angebot. An den Marktständen werden v.a. natürliche und handwerklich hergestellte Produkte angeboten – dabei sind u.a. Töpfer\, Holzwaren\, Lederwaren\, köstliche Marmelade\, regionale Back- und Fleischwaren. Für das leibliche Wohl wird am Marktplatz durch das Campus Galli Team mit Dennetle\, Klosterwurst und deftigem Linseneintopf\, gesorgt. Viele weitere Verpflegungsstände gibt es außerdem am Eingangsbereich. \nAuch für Unterhaltung ist wieder gesorgt. Verschiedene Künstler wie Sänger und Gaukler verzaubern die Besucher mit ihrem Programm. Ein buntes Angebot und Mitmachaktionen warten auf die kleinen Gäste. \nDas Sommerfest findet von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr statt. \n URL:https://www.campus-galli.de/event/sommerfest-2/ CATEGORIES:Fest ATTACH;FMTTYPE=image/jpeg:https://www.campus-galli.de/wp-content/uploads/2018/02/Sommerfest.jpg END:VEVENT END:VCALENDAR