Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Sensen Schmieden

By 05/04/2019

4 Mai - 5 Mai

Unsere Landwirtschaft ist ein wichtiger Teil des Projekts, so wie auch jedes mittelalterliche Kloster eine große Landwirtschaft betrieb!

Sensen stellen dabei ein enorm wichtiges Werkzeug dar, insbesondere zur Gras- und Heuernte. Sie sind in der Geschichte auch Grundlage einer intensiveren Tierhaltung gewesen, und damit eines “entwickelten Produktionssystems in der Landwirtschaft” (Henning 1991).

Jürgen Graßler beim “Schwertfegen” im Rahmen einer Vorführung.

Bislang nutzten wir “moderne” Sensen der Traditionsfirma Schröckenfux, die uns von unserem Sponsor DICTUM gespendet wurden. Diese Sensen würden wir gerne durch authentische, selbst geschmiedete Sensen ersetzen. Da das Schmieden einer Sense aber keine so leichte Sache ist und viel Erfahrung benötigt, haben wir einen Experten eingeladen.

Wir haben nun am 04. und 05. Mai den Schmied Jürgen Graßler bei uns, der sich auf historische Waffen und Werkzeuge spezialisiert hat. An diesem Wochenende wird er gemeinsam mit unserem Schmied Thilo versuchen, ein historisches Sensenblatt zu schmieden. Die langjährige Erfahrung im Schmieden feiner Klingen und Sicheln kommt Jürgen Graßler dabei zugute, wir freuen uns auf seine Unterstützung und hoffen, viel von ihm zu lernen.

Wenn das Schmieden gelingt, wird ein entsprechender Sensenbaum gefertigt und die Sense im Rahmen des „Schnuppermähens“ am 15. Juni von einem Experten des Deutschen Sensenvereins getestet.

Als Vorlage für das Sensenprojekt dient ein archäologischer Fund aus Tournedos-sur-Seine (Frankreich), der in die Karolingerzeit datiert (Reigniez 2002). Diese Sense ist leider nur fragmentarisch erhalten, ähnelt aber stark einem etwas früheren, merowingerzeitlichen Fund aus Kerkhove in den Niederlanden (siehe Bild).

Sense aus Kerkhoven.
Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Early_Medieval_Scythe.jpg

 

Literatur:

Henning 1991: Joachim Henning “Fortleben und Weiterentwicklung spätrömischer Agrargerätetraditionen in Nordgallien: Eine Mähsense der Merowingerzeit aus Kerkhove (Belgien)“, in: Acta Archaeologica Lovaniensia (Leuven/Belgien) 30, 1991, pp. 49-59.

Reigniez 2002: Pascal Reigniez “L’outil agricole en France au Moyen Âge”. Paris, Errance, 2002, 446 p. (« Collection des Hespérides »).

 

Details

Beginn:
4 Mai
Ende:
5 Mai
Veranstaltungkategorie:

Veranstaltungsort

Campus Galli
Hackenberg 92
88605, MeßkirchDeutschland

Leave a Reply