Skip to main content

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst gewährt dem Verein Karolingische Klosterstadt Meßkirch e.V. für das Projekt Campus Galli erneut eine Unterstützung aus dem Corona-Nothilfefonds in Höhe von 425.000 Euro.

Kunstministerin Theresia Bauer: „Der Campus Galli in Meßkirch bietet nicht nur touristischen Mehrwert, sondern ist zugleich ein herausragendes Projekt der kulturellen Bildung“.

Die Corona-Krise hat Kulturschaffende und kulturelle Einrichtungen hart getroffen. Der Betrieb von Museen, Theatern, Orchestern usw. ist ohnehin meist nur mit viel ehrenamtlichem Engagement möglich, und wenn dann noch die Eintrittsgelder als Haupt-Einnahmequelle wegfallen, kann die Situation existenzgefährdend werden.

Für diesen Fall hat das Land Baden-Württemberg einen Corona-Nothilfefonds bereitgestellt, aus dem wir 2020 bereits 146.000 € erhielten. Als die Bewilligung Ende letzten Jahres im Büro ankam, atmeten wir auf! Wir hofften, dass die Corona-Krise nun weitgehend überstanden war und die Saison dieses Jahr einigermaßen „normal“ stattfinden konnte. Auf Initiative von Andrea Bogner-Unden MdL besuchte uns Ministerin Theresia Bauer im Frühjahr um sich persönlich ein Bild davon zu machen, wo die Fördergelder ihres Ministeriums eingesetzt wurden.

Ministerin Theresia Bauer und die Abgeordnete Andrea Bogner-Unden beim Rundgang auf dem Campus-Galli-Gelände im Frühjahr.

Zu diesem Zeitpunkt gingen wir noch davon aus, am 27. März öffnen zu können, doch weit gefehlt!

Wer hätte gedacht, dass uns die Pandemie 2021 nochmals so hart treffen würde? Die verspätete Öffnung, die zeitweise Begrenzung der Besucherzahl und eine nahezu unkalkulierbare Dynamik werfen unseren Haushaltsplan abermals durcheinander! Auch jetzt ist noch nicht klar, welche Überraschungen das Jahr noch für uns bereithält.

Wir stellten einen weiteren Antrag auf Nothilfe, legten in verschiedenen Hochrechnungen dar, wie sich in welcher Situation unsere finanzielle Situation entwickeln würde, viele Telefonate, Emails… man darf im Nachgang durchaus feststellen, dass das Ministerium die Gelder nicht leichtfertig und erst nach detaillierter Prüfung, vielen Rückfragen usw. vergibt.

Seit letztem Freitag ist aber klar, wir haben die Bewilligung! Im schlimmsten Fall beträgt das „Loch“ in der Kasse am Ende des Jahres 425.000 €. Dieser Betrag wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst maximal bereitgestellt um den Corona-bedingten Fehlbetrag innerhalb des Jahres auszugleichen.

„Campus Galli ist eine in Baden-Württemberg einzigartige Einrichtung und hat Bedeutung weit über die Landesgrenzen hinaus“, sagte Kunstministerin Theresia Bauer am Freitag (4. Juni) in Stuttgart. „Er ist inzwischen nicht nur eine touristisch relevante Einrichtung, sondern auch herausragend in seiner Bedeutung als Projekt der kulturellen Bildung. Die erneute Zuwendung soll den Fortbestand der Einrichtung sichern, die pandemiebedingt leider in eine existenzielle wirtschaftliche Notlage geraten ist.“

 

Leave a Reply