Das Holzkreuz im Obstgarten

Seit etwa zwei Wochen ist ein großes Holzkreuz in Arbeit. Dieses Kreuz soll in der Mitte des Obstgartens aufgestellt werden, der im Klosterplan auch gleichzeitig der Friedhof der Mönche ist.

Im Klosterplan ist dieses Kreuz von einem Quadrat eingerahmt, und die Beschriftung sagt: Unter diesen Hölzern der Erde ist das heiligste immer das Kreuz, an dem duften die Früchte des ewigen Heils” (Tremp 2014). Tremp weisst darauf hin, dass diese Zeilen Bezug nehmen auf Verse von Venantius Fortunatus (Carm. II, 1, 9-12) und das Kreuz in der praktischen Umsetzung deshalb nicht zwingend aus Holz sein muss. Wir sind der Meinung, dass die Verwendung von Holz in der aktuellen Phase unseres Projekt jedoch deutlich schlüssiger ist, und dieses Holzkreuz dann später einmal durch ein Steinkreuz ersetzt werden könnte.

Bei dem Entwurf für das Holzkreuz haben wir uns dennoch an steinernen Kreuzen aus dem Frühmittelalter orientiert, da wegen der Vergänglichkeit von Holz natürlich keine hölzernen Kreuze überliefert sind.

Den Fortschritt der Arbeiten am Holzkreuz können die Besucher jederzeit in einer Nische im Wald beim Obstgarten/Friedhof verfolgen, direkt an der Stelle, wo die Eiche für das Kreuz auch gefällt wurde. Die Herstellung des Kreuzes in diesem Jahr wird möglich gemacht durch die großzügige Spende einer Stifterin, die namentlich jedoch nicht genannt werden möchte.

 

Hier die bisher erfolgten Arbeiten:

 

Leave a Reply